FAQ - LIGHTROOM PRESETS

Wie installiere ich die Presets am Desktop?

Desktop Lightroom:

1. gedownloadete .zip entpacken

2. Lightroom öffnen, in den "Entwicklungs-Modus" gehen.

3. Linksbündig sollte der Preset-Bereich sein indem du deine Presets verwalten kannst. Dort auf das "+ Symbol" klicken und "Presets importieren" wählen.

4. In dem Dateien Explorer Fenster navigierst du dich zu der entpackten ZIP, gehst dort in den Desktop Ordner wo alle .xmp Dateien sind. Diese wählst du alle aus und drückst "importieren".

Fertig, deine Presets sollten nun in dem Linken Preset Bereich im Entwickelungs-Modus vorzufinden sein.

Adobe Photoshop CC (Camera RAW Filter):

1. gedownloadete .zip entpacken

2. In Camera RAW Filter öffnen, in den Preset-Bereich gehen (Linke leiste)

3. Über das 3-Pünktige Menü „Profile und Presets importieren“ die .xmp Dateien importieren.

Fertig, deine Presets sollten jetzt im Preset Bereich auswählbar sein.

Achte hier das du in der Camera RAW Anwendung unter der Presets Sektion im Menu „Teilkompatible Presets“ auswählst. Ansonsten werden die Presets bei nicht-RAW Dateien nicht angezeigt.

Wie installiere ich die Presets am Handy?

Mit Computer:

Wenn du eine Adobe Creative Cloud Abo besitzt und das Cloud basierte Lightroom auf dem Desktop installiert hast ist es auch möglich die Presets auf deinem Computer zu importieren welches deutlich einfach ist.

Wenn du mit dem gleichen Adobe Konto auf deinem Smartphone oder Tablet eingeloggt bist, werden alle Presets zwischen allen Geräten synchronisiert.

Ohne Computer:

1. gedownloadete .zip entpacken

2. .dng Dateien aus "Mobile"-Ordner in Lightroom importieren.

3. .dng's erscheinen dann als Bilder in deinem Lightroom Katalog

4. Gehe in die Bearbeitung-Ansicht des Bildes, gehe dann oben rechts auf das Menü

5. Wähle "Preset erstellen", danach erstellst du unter dem Reiter Preset-Gruppe eine neue Preset-Gruppe, benannt nach dem erworbenen Preset Pack

6. Nach dem du sichergestellt hast das alle Preset-Attribute und die korrekte Gruppe ausgewählt ist, benennst du das Preset so wie es auf dem Bild steht. zB. BORJA.

Im Endeffekt kannst du die Presets und Preset-Gruppe nennen, wie du möchtest.

Fertig, den Teil ab "Preset Erstellen" wiederholst du für alle weiteren im Preset-Pack enthaltenen Presets, bis alle importiert sind.

Eignen sich die Presets für die Nachbearbeitung von RAW-Bildern?

Ja, RAW-Bilder bieten gegenüber gewöhnlichen JPEGs oder PNGs einen größeren Dynamikumfang welche es dir ermöglichen die Farben als auch die Helligkeit stärker zu bearbeiten ohne schnell Bildfehler zu provozieren. Davon profitieren auch die Presets und am Ende das fertige Bild.

Funktionieren die Presets auch mit anderen Programmen als Lightroom?

Ja, die Presets lassen sich auch in Adobe Photoshop CC (Camera RAW Filter) anwenden. Achte hier das du in der Camera RAW Anwendung unter der Presets Sektion im Menu „Teilkompatible Presets“ auswählst. Ansonsten werden die Presets bei nicht-RAW Dateien nicht angezeigt.

Benötige ich die kostenpflichte Version von Lightroom um die Presets zu nutzen?

Diese Frage hat zwei Antworten die sich jeweils auf die Desktop, als auch Mobile Version beziehen.
Die Desktop Version von Lightroom ist grundsätzlich zahlungspflichtig und schaltet mit dem Abo alle Lightroom-Funktionen frei. Damit steht dir nichts im Weg die Presets im vollen Umfang zu nutzen.

Mobile sieht das ganze bisschen anders aus.
Die Lightroom-App für Mobile ist grundsätzlich erstmal kostenlos. Jedoch ist diese deutlich beschränkter als die kostenpflichtige Variante. Heißt, du kannst zwar die Presets anwenden, jedoch kannst du die Faktoren des Presets nicht weiter anpassen welche in der kostenpflichtigen Version erst freigeschaltet werden. Darunter fallen insbesondere Masken/ KI-Masken welche fast alle Filter enthalten.

Wie erreiche ich das volle Potential der Presets?

1. Vergewissere dich das, dass Preset Pack für die Art von Bildern ausgelegt ist, welche du bearbeiten willst. 

Das BAHAMA Preset Pack zb. eignet sich für Bilder an sonnigen Tagen. Unter Umständen aber auch für andere Gegebenheiten. Informationen dazu findest du direkt in der Kurz-Beschreibung des Produkts.

2. Nutze ein aktuelles Smartphone mit seiner nativen Kamera-App, schalte wenn vorhanden die Aufnahme in RAW ein. Das Ganze geht auch mit einer ordentlichen Kamera. Auch hier, dass RAW-Format ist dein bester Freund.

Tipp für RAW: tendiere die Fotos leicht zu unterbelichten, digitale Bilder haben die Eigenschaft überbelichtete Bildbereiche schwerer wiederherzustellen. Ein Histogramm eignet sich hierfür am besten.

3. Stelle dich darauf ein das Presets nur in sehr seltenen Fällen nach Anwendung ein perfektes Bild ergeben. Speziell Presets die viele Faktoren des Fotos bearbeiten brauchen oft etwas Nacharbeit damit das Bild so aussieht, wie es aussehen soll. Dies geht erstmal am einfachsten über den Preset-Intensität-Slider im oberen Bereich der Preset Auswahl (Desktop). Oft hilft es ein Preset etwas schwächer oder stärker zu machen.

4. Wenn dies noch nicht ausreicht, kannst du das Foto in den Grundeinstellungen nachjustieren.

5. In den meisten Fällen sollte das ausreichen. Falls nicht sind die nächsten Dinge, die du verstellen kannst, die Gradiationskurve als auch die Masken. Oft sind hierbei die Motiv und Himmel KI-Masken die besten Anlaufstellen.

Darf ich die Presets gewerblich nutzen?

Du darfst mit den Presets, Bilder bearbeiten die du gewerblich als auch privat nutzt. Du darfst diese Bilder auch ohne jegliche Einschränkungen von mir publizieren.
Weiteres verkaufen/veräußern der Presets an Dritte ist jedoch nicht erlaubt.

Barrierefreiheit mit neuen Lightroom Versionen.

Sollten die Presets nicht mehr nutzbar sein in der aktuellen Lightroom Version, werde ich mich zeitnah darum bemühen die Presets zu aktualisieren. Dieses Update erhältst du selbstverständlich kostenfrei per E-Mail.